Christmas Time

25Dez2011

Den 24.12. haben wir mit den anderen AuPairs verbracht. Bei ca. 28° C haben wir dann gegrillt, leckeren Nudelsalat gegessen und haben dann noch den Sonnenuntergang am Strand angeschaut.

Am 25.12. sind wir zur Gastfamilie gegangen und haben ein richtig cooles Weihnachten verbracht. Morgens um halb 8 wurden erstmal von den Kindern die supervielen Geschenke aufgemacht. Chaos pur und sogar Geschenke, die garnicht für die Kinder gedacht waren wurden aufgerissen und am Ende lagen einfach überall Spielsachen und umso mehr Geschenkpapierfetzen auf dem Boden. Danach gab es ein großes Frühstück, mit gebratenem Schinken, ganz viel Obst und Croissants. Einfach superlecker. Und Mittags saß man dann auf der Terasse, die Kinder waren mit den Geschenken beschäftigt und der Kleinste spielte im Kinderpool. Dennoch war es sehr gewöhnungsbedürftig, ein Weihnachtsfest bei ca. 30° C zu feiern.

Rottnest, wir kommen!

23Dez2011

Nun ist also meine AuPair Zeit um. Auf der einen Seite frage ich mich wo die Zeit geblieben ist, jedoch fängt nun auch die Zeit an, in der wir reisen und Western Australia entdecken können. Also nutzten wir gleich den ersten Tag, um mit der Fähre nach Rottnest Island zu fahren. Gestartet sind wir in Perth, sind den ganzen Swan River entlang bis nach Fremantle gefahren und nach einem weiteren Stop dort sind wir aufs offene Meer. Nach isgesamt ca. 1 1/2 Stunden Fahrt konnte man endlich Rottnest sehen und ein paar Minuten später haben wir auch angelegt. Als wir ausgestiegen waren, mussten wir uns noch unsere geliehenen Räder und unser Schnorchelset abholen und dann haben wir uns gleich aufs Rad geschwungen und sind losgeradelt. Nach einer kleinen Radtour sind wir am Parker Point angekommen und sind gleich losgeschnorchelt. Zuerst war es für mich ein echt komisches Gefühl, durch so ein Rohr zu atmen, jedoch gewöhnt man sich echt schnell dran und hat dann so viel Spaß. Da wir einige Stunden auf Rottnest Zeit hatten, ging es danach auch schon fast wieder zum Boot zurück. Es war aber noch Zeit, die Insel so zu genießen und dann hatten wir noch das Glück Quokkas zu sehen. Sie sind richtig nahe gekommen und waren total neugierig. Um 4 ging dann leider auch schon wieder unsere Fähre nach Perth.

German Goodbye-Dinner

21Dez2011

Nur noch 2 Tage, bzw jetzt nur noch 1 Tag, dann ist meine AuPair Zeit um und nun wird mir immer mehr bewusst wie sehr ich die Kids und die Eltern vermissen werde. Duncan war laut seiner Mom richtig traurig, dass ich gehe, als er ins Bett gegangen ist. Aber nichts desto trotz haben wir heute einen richtig schönen Tag verbracht und ich hatte richtig viel Spaß.
Heute Vormittag waren wir noch mit Lachy auf dem Spielplatz, Mittags haben wir gekocht und Abends waren wir mit der ganzen Familie zum Dinner im Park am Strand und haben dort ein Picknick gemacht. Zum Essen gab es Nudelsalat, Kartoffelsalat und Frikadellen und zum Nachtisch Donauwelle. Und nachdem die Kids alle im Bett waren, durften wir noch Weihnachtswichtel spielen und haben die Geschenke für alle verpackt.


 

Christmas Cookies

19Dez2011

Plätzchen backen, das ist das, was in mir schon mehr Weihnachtsstimmung aufsteigen lässt. Es hat superviel Spaß gemacht, mit Alex, den Kids und der Nachbarstochter Plätzchen auszustechen und zu dekorieren. Und hier ist das Ergebnis.

Kings Park und Weihnachtsstimmung

18Dez2011

Wir haben das gute Wetter genutzt und sind mit dem Bus zum Kings Park gefahren. Nach einem Eis, ein paar Bildern und einem langen Spaziergang haben wir das meiste gesehen und haben uns noch ein bisschen auf den Rasen gesonnt. Abends ging es dann mit meiner Gastfamilie zu "Carols by Candlelight", eine Weihnachtsveranstaltung im Freien, bei der sich viele Familien zum Picknick treffen und bei der Weihnachtslieder gesungen werden. Sobald es dunkel wurde, haben alle ihre batteriebetriebenen Kerzen, die man zuvor bekommen hat, angemacht und mitgesungen. Ein wirklich schöner Abend, doch leider bin ich immer noch nicht so richtig in Weihnachtsstimmung.

Welcome to a different world - Welcome to Bali

12Dez2011

12.12. - Montag:
Ankunft in Bali um 10.00 Uhr abends nach einem ca. 3 1/2 stündigen Flug - zuerst einmal mussten wir nun unser Visum für $25 kaufen, um überhaupt Urlaub auf Bali machen zu können und erst danach konnten wir uns auf die Suche nach unserem PickUp-Service machen. Überall standen Einheimische mit Namensschildern, riefen Namen und andere wiederum boten uns gleich ein Taxi an, von unserem Fahrer jedoch fehlte erst einmal jede Spur. Nachdem wir dann von einem Handy eines Einheimischen in unserem Hotel anrufen konnten und erfahren haben, dass dieser schon unterwegs sei, mussten wir noch bis 11 Uhr warten. Und dann ging es nachts durch den balinesischen Verkehr. Eine verückte Sache, bei der man sich immer wieder wundert, warum eigentlich keiner einen Unfall baut oder jemanden streift, denn es gibt einfach keine Verkehrsregeln, man macht sich einfach seine eigene Spur und Hupen tut man immer dann wenn man entweder sagt "Hier komme ich" oder "Halte mal mehr Abstand von mir". Nach einer knappen 1/2 bis 3/4 Stunde konnten wir dann endlich in unsere Villa und erstmal schlafen.

13.12. - Dienstag:
Der nächste Morgen war richtig gemütlich, endlich mal ausschlafen, gemütlich frühstücken (an einem superleckeren Frühstücksbüffet) und entspannen.  Wir ließen uns dann gegen Mittag nach Kuta fahren und haben dort mal die Stadt erkundet. Erstmal durch die ganzen Straßen mit Touristen-Einkaufsmöglichkeiten (Souvenirshops und DVD-Läden mit den neuesten DVDs aus aller Welt für nicht mal $2) und dann zum Strand (Das Wasser war zu unserem Erstaunen so warm wie Badewannenwasser). Der Tag endete für uns sehr früh, da wir in der kommenden Nacht etwas sehr verrücktes vorhatten.

14.12. - Mittwoch:
Also da war diese Idee, eine Nachtwanderung zum Vulkan Batur mit anschließendem Sonnenaufgang. Die Theorie klang doch mal echt verlockend, die Praxis jedoch war zum verzweifeln. Nachts um 2 aufstehen, von dem Fahrer 2 Stunden quer durch Bali gefahren werden, um dann mit einem Guide den Vulkan besteigen. Als wir ankamen wurden uns Taschenlampen in die Hand gedrückt und schon ging es auch schon los, durch die dunklen Felder. Eigentlich noch ganz ok, doch dann wurde es felsig und immer steiler. Man merkte immer mehr wie sehr man sich sein Bett wünschte und man war einfach nur noch außer Puste. Ich weiß dann auch garnicht mehr so genau mit was für einem Willen wir es dann doch noch nach oben geschaft haben (ca. 450m den Vulkan rauf innerhalb von 1 Stunde und 10 Minuten). Aber oben angekommen, war man erstmal erleichtert und man konnte aufatmen und um 6 Uhr ging dann für uns die Sonne auf. Ein atemberaubender Blick und nachdem wir es genossen haben sind wir noch ein Stück den Krater runtergelaufen und waren auch am Austrittsort (eine Art Steinhöhle) der Lava. Vereinzelt gibt es Felsspalten aus denen auch heiße Luft vom Vulkan austritt. Das Herabsteigen war dann zwar auch noch teilweise kompliziert, jedoch lange nicht mehr so anstrengend, wie das Hinaufsteigen.



Den Tag haben wir dann eigentlich nur im Bett mit schlafen verbracht und sind Abends erst wieder los in die SOS-Rooftopbar in Seminyak. Ein wunderschöner Ort von dem man den Ozean und den Sonnenuntergang überblicken kann. 

 15.12. - Donnerstag:
Dieser Tag galt ganz unserem balinesischem Reiseführer. Er zeigte uns so viel wie möglich von Bali, zeigte uns sogar Orte, die nicht jeder Tourist zu sehen bekommt. Nachdem wir zwei Tempel besucht hatten (den Meerestempel und einen weiteren), ging es weiter zu einer abgelegenen Tee- und Kaffeeplantage, bei der man die verschiedensten Tee- und Kaffeesorten probieren konnte. Sie stellen alles selbst per Hand her und ziehen ihre Pflanzen auch komplett ohne Chemie groß. Wir hatten noch die Möglichkeit weitere Städte Balis zu durchschlendern (z.B. Ubud), den Hafen zu sehen und auch eines der ältesten balinesischen Häuser einer Familie. Zur Feier des Tages ließen wir uns das Essen in unsere Villa bringen und haben es dann am Pool gegessen.


16.12. - Freitag:
 Heute stand Rafting auf unserem Plan. Eine Schlauchbootfahrt durch die Tropen. Natürlich wurden wir bis auf die Unterhose nass, womit wir nicht rechneten, vielleicht wollten wir es auch einfach nicht wahr haben und haben somit Wechselklamotten und Handtuch daheim vergessen. Aber es war trotzdem ein riesen Spaß mit Überwindung von einer knapp 3m Klippe zu springen und kleine Wasserfälle herunterzufahren.

17.12. - Samstag:
Nach unserer kostenlosen Massageam Morgen ging es leider auch schon los zum Flughafen und dann mit dem Flugzeug zurück nach Perth, Australien. Ein wunderschöner Urlaub mit sehr vielen schönen Erlebnissen ging somit zu Ende.

Penguin Island - Die Zweite

11Dez2011

Und ein zweites Mal ging es nach Rockingham, diesmal mit Alex. Wir haben schon vorher im Internet die Shoalwater Tour mitgebucht. Also sind wir von Rockingham aus mit einem Speedboot übers Wasser Richtung Meer und haben schon nach kurzer Zeit einige Delfine gesehen. Der Kapitän ist immer mal wieder ein Stück gefahren, dann hat er angehalten und die Delfine sind immer mal ums Boot geschwommen oder über die Wellen des Bootes gesprungen. Nach fast 1 Stunde mit den Delfinen sind wir noch zu einer kleinen Insel mit Seelöwen und dann wurden wir nach Penguin Island gebracht. Gleich im Anschluss fand die Pinguinfütterung statt und danach konnten wir noch die Insel erkunden.

Karaoke Bar

09Dez2011

Freitag, Zum Glück nur Vormittags Arbeiten und da Alex auch hier ist, ließ sich alles schneller erledigen. Mittags sind wir dann nach Perth gefahren, sind durch die Shops geschlendert und Abends sind wir dann zur Geburtstagsfeier von einem AuPair. Sie hat extra einen Raum in einer Karaoke Bar gemietet. Die Stimmung war einfach super und wir hatten so richtig viel Spaß. Um 1 sind wir dann mit dem Zug nach Hause gefahren und sind müde ins Bett gefallen.

Fremantle besichtigen

08Dez2011

Da wir den kompletten Vormittag frei hatten, bin ich mit Alex nach Fremantle gefahren. Zuerst waren wir am Fremantle Prison und sind von dort aus zum Strand. Dort wurden schon einige Vorbereitungen für die Segelmeisterschaft getroffen. Und danach als auch endlich alle Geschäfte offen hatten, sind wir zum Shoppen in die Stadt. Nachmittags durften wir dann noch Arbeiten, auf den kleinen aufpassen und Hausarbeit erledigen.

Erster Tag am Strand

07Dez2011

Heute durften wir mit Lachy am Strand entlang laufen und auf den Spielplatz gehen. Nach einem Milkshake für Lachy und einem frisch gepressten Saft für uns, sind wir wieder nach Hause und haben uns um den Haushalt gekümmert. Und Nachmittags hatten wir dann frei. Das haben wir dann gleich genutzt und sind an den Strand. Es war sehr windig und der Sand ist durch den Wind total aufgewirbelt worden, man konnte somit nicht wirklich am Strand liegen. Also sind wir nur ins Wasser und haben das Wetter genossen, was heute eigentlich laut Wetterbericht nicht so gut werden sollte.

Schatz ist endlich angekommen

06Dez2011

Morgens noch ein paar kleine Haushaltstätigkeiten und auf den Kleinsten aufpassen und dann durfte ich mich um 2 endlich auf den Weg zum Flughafen begeben. Meine Gastmutter hat mir hierfür ihr Auto anvertraut, da es mit den öffentlichen Verkehrsmitteln sehr lange dauern würde und man 3 Mal umsteigen müsste. Doch auch mit dem Auto musste ich sehr lange in der City im Stau stehen und bin erst nach 1 1/4 Std. anstatt 45 Min. am Flughafen angekommen und dann musste ich auch noch einen Parkplatz suchen, was mich auch noch einmal 15 Min. gekostet hat. Ich bin dann erst um halb 4 in das Flughafenterminal gekommen und war schon total in Sorge, da das Flugzeug von Alex schon um 3 landen sollte. Doch letztendlich hat es auch ihn eine lange Zeit gekostet, um erstmal aus dem Flugzeug heraus zu kommen, denn der Flughafen von Perth hat nur eine mobile Treppe und diese wurde auch noch für andere Flugzeuge gebraucht. Um halb 6 durfte ich ihn dann endlich nach 4 Monaten in die Arme schließen. Nach einem langen Nachhauseweg, dank mehreren Umwegen sind wir daheim angekommen. Zuerst habe ich ihm die Wohnung gezeigt, in der wir noch weitere 3 Wochen wohnen werden, dann hat Alex ein bisschen was aus seinem Koffer geräumt und sich umgezogen und dann sind wir zur Familie. Nach einer kleinen Konversation sind wir gleich los zum Strand, um den Sonnenuntergang zu sehen und uns Fish&Chips zu holen. Dann haben wir uns auf eine Bank gesetzt und den Abend genossen und sind sehr müde ins Bett gefallen. Und bevor wir ins Bett gehen konnten, mussten wir noch 3 Kakerlaken beseitigen. Brüllend

Ironman Western Australia - Busselton

04Dez2011

Auf unserem Nachhauseweg von Yallingup haben wir einen Zwischenstop in Busselton gemacht. Mein Gastvater wollte unbedingt den Ironman sehen. Er hat selbst schon einige mitgemacht und für ihn ist das so wie für andere Fußball ;)
Und als der erste ins Ziel gelaufen ist, hat es plötzlich gehießen, dass es ein Deutscher ist. Es hat superviel Spaß gemacht und war sehenswert.

 

Margret River Buschbrand

03Dez2011

Heute stand ein Besuch in Margret River bei Freunden meiner Gastfamilie an. Schon auf der Hinfahrt hat man immer mal wieder Teile von verbranntem Wald gesehen und als wir dann in die Wohngegend kamen, waren immer mal wieder ausgebrannte Häuser zu sehen.

Newspaper: In der Region Margaret River rund 300 Kilometer südlich von Perth brannten mehr als 30 Häuser nieder. Die Feuerwehr, die mit rund 400 Einsatzkräften vor Ort war, versuchte die Ausbreitung des Feuers zu verhindern. Auch Löschflugzeuge und Hubschrauber waren im Einsatz. Viele Bewohner flüchteten vor den Flammen in Notunterkünfte oder suchten Schutz am Strand, wo viele auch die Nacht verbrachten.

Nachmittags bin ich mit den Kindern und dem Vater an den Strand in Dunsborough zum schwimmen. Das Meer ist dort sehr ruhig und durch eine Sandbank rund um den Strand auch sehr geschützt. Jedoch sind einige Algen im Wasser gewesen. Und dann ging es nach Hause Spaggethi Bolognese essen.

Going Down South

02Dez2011

Ein weiterer kleiner Familienurlaub mit der Familie nach Yallingup, Down South. Wir haben einen Zwischenstop in Bunbury bei Hungry Jacks gemacht und sind dann weiter zum Ferienhaus. Nach dem Betten beziehen und einer kleinen Runde Scrabble sind wir dann los zum Dunsborough Strand. Und danach gabs dann für die Kids noch Eis bei Simmo's.

Abends habe ich Babysitten müssen, da die Eltern heute 11-jährigen Hochzeitstag haben und somit aus waren. Der ganz Kleine hat dann leider nicht so gut geschlafen, aber es hat dann doch noch geklappt.

Lachys haircut

01Dez2011

Heute war es soweit, Lachy musste zum ersten Mal zum Friseur. Es wurde langsam Zeit, denn gestern als ich mit ihm im Kinderbecken vom Schwimmbad war, hat eine Frau zu mir gesagt: " What a cute girl". Also sind wir dann heute zum Friseur mit ihm. Vorher durfte ich ihm noch einen Lolli kaufen, damit er ruhig hält, denn es war schon klar, das ihm das nicht gefällt. Alleine auf dem Stuhl sitzen bleiben wollte er auch nicht, somit musste ihn seine Mutter dann auf ihr Schoß nehmen. Aber im Endeffekt ist es dann geglückt.

A new guinea pig

30Nov2011

Nachdem unsere zwei kleinen Meerschweinchen nach nur fast 2 Wochen gestorben sind, bin ich mit der Mutter und dem ganz Kleinen nach Swan Valley gefahren. Dort sind wir dann zu der Frau, von der wir auch die anderen zwei Meerschweinchen hatten und haben ein neues bekommen. Da wir dann schonmal in Swan Valley waren sind wir noch zur Chocolate Factory und haben ordentlich Schokolade genascht.

Santa is coming soon ...

28Nov2011

Morgens habe ich auf die beide Kleinen aufgepasst. Dazu gehörten Fern sehen, Verstecken spielen, Banana Bread machen und anschließend Duncan mit Lachy zum Kindergarten bringen. Auf dem Rückweg bin ich mit Lachy noch am Strand langgelaufen. Als auch Lachy dann Mittagsschlaf gemacht hat, habe ich gestaubsaugt, den Boden gewischt und nebenbei noch die Wäsche gewaschen, getrocknet und zusammengelegt. 

Viel zu verrückt: 25° C und wir haben abends den Weihnachtsbaum geschmückt. Mit ganz vielen verschiedenen Kugeln und Anhängern und natürlich bunter Beleuchtung. Nach dem Abendessen haben wir dann noch das Geländer der Treppe mit zwei bunten Sternenlichterketten eingekleidet und die Strümpfe aufgehangen. 

Ein weiterer von meinen letzten AuPair Tagen geht zu Ende und ich vermisse jetzt schon Australien sehr. Stirnrunzelnd

Hello again, Mandurah

27Nov2011

Ein weiterer Trip nach Mandurah war heute mit Jana, Luisa und Cindy geplant. Julia ist im Moment mit ihrer Gastfamilie in Sydney und konnte somit nicht mitkommen. Zuerst mit der Fremantle Line nach Perth, dann mit der Mandurah Line nach Mandurah und vom Bahnhof mit dem Bus zur Innenstadt bzw. zum Hafen. Wir haben uns dann dort erstmal Churros bestellt und es uns gut gehen lassen. Danach sind wir ein ganzes Stück gelaufen, durch Mandurah, zum Strand und zu den Kanälen und zum krönenden Abschluss haben wir uns noch ein Eis bei "Simmos" gegönnt. Gegen Nachmittag haben wir dann die Heimreise angetreten und sind zurück nach Cottesloe gefahren.



Babysitting in a new family

25Nov2011

Tage wie diese sollte es immer geben. Begonnen hat er mit einem normalen Frühstück, dann auf den Kleinen aufpassen. Und ab 12 Uhr hatte ich auch schon frei. Bin mit Cindy an den Strand gegangen und habe mich mal wieder gesonnt. Es ist einfach so angenehm einfach nur das Meeresrauschen zu hören und dazuliegen, mehr brauch ich im Moment nicht um zu entspannen. Und Abends ging es dann zu einer Freundin meiner Gastmutter um dort babyzusitten. Ich kannte ihren Sohn schon vom Kindergarten und er war wohl auch total begeistert, mich als Babysitter zu haben. Und er ist einfach so lieb, fragt nach allem ganz lieb und sagt auch "Bitte" und "Danke". Und als ich ihm dann gesagt habe, dass schlafenszeit ist, hat er gleich die Zähne geputzt und ist ins Bett. Einfach das krasse Gegenteil meiner Jungs. Es wa mal so richtig schön ihn zu haben. Und einen guten Verdienst gab es auch. Da bin ich manchmal ganz schön erstaunt über mich selbst, dass ich es mit 4 superaktiven Jungs so lange aushalte.

Summer is here

22Nov2011

Der Sommer ist eingetroffen und wir haben 30° C. Da ich morgens frei hatte, bin ich nach dem Frühstück gleich zum Strand losmarschiert. Mit Foto ausgerüstet habe ich dann einige Fotos gemacht. Mittags muss ich nur noch auf die Kinder aufpassen. Wieder ein Tag weniger, nämlich nur noch genau 2 Wochen bis mein Schatz kommt.

Perth Zoo

20Nov2011

Der Tag begann mit ausschlafen. Da die Familie ja noch bis heute Campen war, konnte ich bis 8 Uhr schlafen. Danach habe ich mich angezogen und mir wieder Haferflocken mit Banane gemacht. Die letzten Taten im Haushalt waren schnell erledigt und Julia kam dann auch schon recht früh vorbei. Nun konnten wir zusammen zur Bahnstation laufen und mit dem Zug nach Perth fahren. Im Zug haben wir noch Luisa und Jana getroffen. Von der Bahnstation mussten wir zum BellTower laufen und von dort mit der Fähre nach Süd-Perth. Nach einem kleinen Fußweg haben wir endlich den Zoo erreicht und wurden gleich enttäuscht, denn unsre Schülerkarte wurde nicht anerkannt und wir mussten anstratt $18 nun $24 zahlen. Dann sind wir durch den Zoo gelaufen, haben kaum Tiere gesehen, da sie sich entweder versteckt haben oder die Gehege erneuert wurden und somit die Tiere woanders untergebracht waren. Enttäuscht sind wir nach ca. 2 Stunden wieder nach Hause gefahren. Nach einer schnellen Dusche, kam Julia wieder vorbei und wir sind mit Luisa zum Ocean Beach Hotel gelaufen. Nachdem auch Jana ankam, haben wir die Passport-Prozedur über uns ergehen lassen. Zuerst wird der Passport eingescannt, dann wird ein Foto von einem gemacht, warum weiß keiner so genau. Eigentlich wollten wir nach dem Essen im OBH-CBlue noch zur Sunday Session, so eine Art große Party, gehen aber wir haben uns dann während und nach dem Essen unterhalten und waren irgendwie auch zu müde, um dort noch hinzugehen. Also haben wir uns die Pommes und das Corona ($9.50 - Überrascht) schmecken lassen und sind ca. um 9 Uhr nach Hause.

Luisas Geburtstagsfeier

19Nov2011

Ausschlafen, das ist heute das Motto. Da meine Gasteltern dieses Wochenende mit Freunden Campen sind, habe ich nicht viel zu tun und kann einfach mal genießen. Morgens hatte ich dann ein gemütliches Frühstück, mit Haferflocken und Banane (ja ich habe mir mal Bananen gegönnt - Kilopreis $ 4,99). Danach ging es ans Aufräumen und Wäschemachen und während die Wäsche in der Waschmaschine war, habe ich den kompletten Kühlschrank ausgeräumt und ausgewischt. Ergebnis:

Mittags habe ich noch die gewaschenen Bettbezüge auf die Kinderbetten und mein Bett bezogen. Und dann ging es los zu Luisa. Sie durfte im Haus ihrer Gastoma feiern und ihre Gasteltern waren auch mit Freunden da und haben Pizza im Pizzaofen gemacht. Das ganze war superlecker und zum Nachtisch gab es Dessertpizza, mit Nutella und Erdbeeren, ein Traum! Dann gab es von ihrer Gastfamilie noch einen Geburtstagskuchen und zum krönenden Abschluss konnten wir noch den Sonnenuntergang anschauen, da das Haus direkt am Strand steht.

2nd Kids-Birthdayparty

17Nov2011

Wow, was ein anstrengender Tag. Morgens ging es schon los mit Cupcakes backen. Zuerst die Muffins machen. Dann die Topping Creme, die aber erstma eine Weile kalt gestellt werden musste. Nach einer Weile konnte ich die Muffins dann auch mit der Topping Creme versehen und habe danach noch nach Anweisung der Mutter gaaaaaanz viele bunte Zuckerstreusel draufgemacht. Währenddessen hat die Mutter Sausagerolls gemacht. Nach der Schule, also um 3.15 Uhr ging es dann auch los. Die zwei Animateure waren schon da, als die Kinder eintrafen. Dann wurden Wasserspiele gemacht, obwohl das Wetter echt nicht so schön war. Zacs Geburtstagsfeier war aber dennoch echt super, die Kinder hatten viel Spaß und waren sehr laut. Von seinen Eltern hat Zac zwei Meerschweinchen geschenkt bekommen, die heute dann auch auf der Terasse gestanden haben und mir irgendwie echt leid getan haben. Aber nichts desto trotz ein sehr schöner Tag mit viel Spaß. Dennoch falle ich sehr müde ins Bett.

Mandurah - irgendwo im nirgendwo oder so

13Nov2011

Jetzt sitze ich hier kiwiessend (habe mir heut ein 6er Pack Kiwis inklusive Kiwilöffel gekauft, ich weiß das ist total uninteressant Zunge raus) und berichte von meinem heutigen Tag. Da nur Julia Zeit hatte und Jana und Luisa auf einem Kindergeburtstag waren, dachten wir uns, dass wir einfach mal in den Zug steigen und nach Mandurah fahren. Julia hatte ihre Smartriderkarte vergessen und ich hatte nicht mehr genug Geld drauf um nach Perth zu kommen, deshalb wollten wir eigentlich eine normale Fahrkarte ziehen, aber da kurz zuvor 2 Leute da waren, die das Geld mitgenommen haben, war der Automat nun vorrübergehend "out of order". Und da auf nem Infoschild stand, dass man in diesem Fall einfach ne Karte bei Ankunft ziehen soll, sind wir sozusagen schwarz gefahren. In Perth angekommen wollten wir dann einfach dort ne Fahrkarte ziehen, dafür muss man aber von den Bahnsteigen raus und entweder durch ein Drehkreuz mit der Smartriderkarte oder an nem Beamten vorbei, der das Ticket kontrolliert. Tja und da wir kein Ticket hatten und tierisch Angst hatten, dass er denkt wir wären wirklich nur schwarz gefahren, mussten wir dann so lange warten bis der Beamte kurz aufgestanden ist, um irgendwo hinzugehen, haben uns rausgeschlichen und dann ein Ticket gezogen. Und dann ging es endlich weiter nach Mandurah. Nach ca. 30 - 40 Minuten Fahrt sind wir dort angekommen und sind mit einem kostenlosen Shuttle-Bus ins Stadtzentrum. Eigentlich sieht es dort auch nicht viel anders aus als hier in Perth bzw. Cottesloe, nur ist es ein bisschen abgelegener und kleiner. Wir sind dann einfach bisschen rumgelaufen, haben uns bei Simmos ein Eis gegönnt und sind dann wieder heimgefahren. Mitlerweile ist übrigens schon sehr viel weihnachtlich dekoriert, wie man im Bild unten erkennt und auch in Perth sind schon einige Straßen geschmückt worden, was ziemlich komisch ist, bei dem warmen Wetter. Zum Dinner gabs dann wie fast immer aus unsrem Lieblingsladen Fish & Chips am Strand. Leider haben die Wolken es unmöglich gemacht, den Sonnenuntergang zu sehen. und so ging auch dieser Tag leider viel zu schnell um bzw. auch zum Glück. Das Ende meiner AuPair Zeit ist in Sicht. Lachend

German dinner

09Nov2011

Nachdem die "Frühschicht" beendet war, hatte ich ab 12.00 Uhr wieder Zeit für mich. Da ich gestern Abend schon mit Cindy ausgemacht habe, sie zur Polizei zu begleiten, da sie ihren Reisepass verloren hat, wurde ich von ihr abgeholt und wir sind zuerst mit dem Zug nach Cottesloe und dann zu Fuß zur Polizei gelaufen. Wir waren heute laut Polizisten wohl nicht die ersten Deutschen, die einen Reisepass verloren haben. Als das dann alles geklärt war sind wir noch Lunchen gegangen. Gab leckeren Wrap mit Beef und Salat. Daheim angekommen, habe ich gleich mit dem deutschen Abendessen begonnen. Geschnetzeltes mit Spätzle und zum Nachtisch Apfelstrudel. Die Spätzle waren echt superlecker, das Geschnetzelte war in Ordnung, da das Fleisch vom Thermomix leider ein bisschen zu klein gemixt wurde und man auch einfach nicht die Gewürze und Zutaten da hat wie in Deutschland. Der Apfelstrudel war dann aber der Oberhammer und superlecker, auch wenn ich leider den falschen Blätterteig gekauft habe (die einzelnen Blätter haben nicht zusammengehalten). Und so ging wieder ein Tag rum.

Spätzleteig Äpfel für den Apfelstrudel leider der falsche Blätterteig kleingeschnittene Äpfel Äpfel mit Zucker, Zimt und Rosinen Fleisch für das Geschnetzelte Pilze für das Geschnetzelte  Geschnetzeltes ... Apfelstrudel - YAM! Geschnetzeltes ... sehr zermixt Apfelstrudel Vorbereitung für die Spätzle am Spätzle machen YAM - Spätzle Apfelstrudel im Backofen fertiger Apfelstrudel halb gegessen

Swan Valley - seems like heaven!

06Nov2011

Da wir das Glück hatten, dass Janas Gastpapa ihr das Auto für den heutigen Sonntag gegeben hat, konnten wir wieder eine Tour planen. Diesmal war es Swan Valley. Wir wurden dann von Jana abgeholt und dann ging die Tour los - ohne richtiges Navi. Da fing es dann schon an, als es auf der ausgedruckten GoogleMaps Karte hieß: .... auf den Freeway. Jedoch hat mein Handy, was zwar Navi hat, aber immer wieder spinnt gesagt, dass wir in die falsche Richtung des Freeways fahren. Nun haben wir erstmal die nächste Ausfahrt genommen und sind dann nach Navi gefahren. Mussten dann trotzdem noch einen großen Umweg fahren, da der Freeway auf den wir mussten gesperrt war. Jedoch hat es uns trotzdem mehr als 1 Stunde gekostet, eigentlich sollten es nur ca. 40 Min sein. Na jedenfalls sind wir dann noch angekommen und haben uns dann erstmal in der Touristen-Information informiert, was sehenswert ist und wo man unbedingt hinmuss. Und dann konnten wir endlich losfahren und als erstes kam gleich die Schokofabrik. Ein riesiges Gebäude voll mit Schokolade, was will man mehr. Das Probieren war dann aber das Beste....3 riesige Pötte voll mit Schokodrops (Milchschoki, Zartbitter, weiße Schoko). Nach einer längeren Zeit dort, haben wir dann wieder im Auto gesessen und sind zu einer Winery. Da haben wir uns dann mal durchprobiert und uns dann auch noch einen Wein mitgenommen, um den irgendwann am Strand bei Sonnenuntergang zu genießen. Als nächstes hatten wir dann noch das House of Honey, eine Nougatfabrik und natürlich ein deutscher Biergarten. Da habe ich dann gleich mal ein Weizen getrunken und es zwar zu göttlich. An der Theke haben wir dann auch noch einen deutschen Backpacker getroffen, der dort arbeitet und wir dann sogar auf deutsch bestellen konnten. Und gegen Abend ging es wieder nach Cottesloe, wo wir erst noch in Luisas Wohnung waren, dann Lasagne geholt haben und diese dann in meiner Wohnung gegessen haben. Ein superschöner Tag ging somit zu Ende.

Walking along the beach

01Nov2011

Eigentlich war der Tag wie jeder andere, Hausarbeit, bisschen nach den Kindern gucken und zwischendurch hatte ich mal Zeit an den Strand zu gehen. Da bin ich dann einfach mal am Strand entlang gelaufen, habe Muscheln gesammelt und diese Bilder gemacht.

  

Trick or Treat

31Okt2011

Neuer Tag, neue Aufgaben. Heute durfte ich den Mietwagen wieder abgeben. Bevor ich dies jedoch tuen konnte, musste ich ihn volltanken und saugen. Nachdem dann der Mann von Europcar das Auto grob gecheckt hat und mit einem Lächeln meinte : "You were Cross Country?", bin ich dann nach Nord Fremantle losgelaufen und habe ein paar Fotos gemacht.

Abends bin ich dann mit den Kindern und der Mutter losgelaufen und wir haben "Trick or Treat" gemacht. Die Kinder fanden es super und mir hat es auch Spaß gemacht.

Roadtrip Pinnacles & Sandboarden

30Okt2011

Der Tag begann sehr früh und da ich auch noch die Nacht drüben bei der Familie im Gästezimmer verbracht habe, da ich Babysitten musste, bin ich umso früher von Kindergeschrei geweckt aufgestanden. Erstmal rüber in die Granny Flat und fertig gemacht für den großen Trip, Rucksack gepackt, Lunch gemacht (Nutellabrötchen, Müsliriegel, Joghurt und viel Wasser. Danach noch schnell frühstücken, um dann an die Haltestelle zu laufen. Im Zug habe ich dann Luisa getroffen und wir sind zusammen anch Fremantle gefahren. Jana und Julia haben den Zug verpasst und sind nachgekommen. Also haben wir schonmal weil alles abgeklärt und unser Auto bei Europcar abgeholt. Ein superschöner kleiner blauer Flitzer (Hyundai Getz 5-türig mit Automatik). Und als auch dann endlich Julia und Jana angekommen sind ging die lange Fahrt los. Über den Highway immer in Richtung Norden. Dank Navi wussten wir umso besser wohin wir mussten. Nach ca. 2 Stunden und 45 Minuten und 216km sind wir dann dort angekommen. Da mussten wir dann erstmal 11 Euro blechen, um erstma in diesen Park reinzukommen. Wir haben dann den Fußweg anstatt den Autoweg gewählt, da wir nicht wussten wie weit man in den Sand fährt. Ist ja nicht unser Auto und wir wollten es heile wieder heimbringen. Einmal durchgelaufen und zig Fotos von Steinsäulen gemacht, haben wir den Weg zurück angetreten, um noch in Lancelin ein bzw. zwei Sandboards auszuleihen und in den Dünen Sandzuboarden. Im Ort angekommen, stand auch schon an der ersten Tankstelle ein Schild: "Sandboard hire", jedoch war die Enttäuschung groß, als das komplette Regal leer war und keine Boards mehr da. Nicht entmutigt machten wir uns weiter auf die Suche und sind in einer Seitenstraße auf eine Scheune gestoßen wo man auch lesen konnte "Sandboard hire here". Ein supernetter älterer Australier kam uns nach dem Aussteigen schon entgegen und begrüste und richtig freundlich. Wir haben uns dann nach den Boards erkundigt und er hatte noch genug da. Jedoch meinte er, dass er denkt dass es langsam immer windiger wird und es wohl wenn überhaupt nur eine Stunde Sinn macht die Sandboards zu leihen, denn wenn der Sand durch den Wind aufgeweht wird, macht es keinen großen Spaß mehr. Und als wir bissi skeptisch waren, kam die australische Mentalität aus ihm raus und er meinte: "Wisst ihr was, ich geb sie euch so, nehmt 2 mit und ihr müsst nix zahlen und dann seht ihr obs noch Sinn macht oder nicht!". Richtig nett und einfach sowas von undeutsch...aber so sind sie die Australier, einfach immer nett und zuvorkommend. Also haben wir 2 mitgenommen, eins zum Stehen, wie ein Snowboard und eins zum drauf sitzen. Wieder mal von den Fliegen begrüßt (damit meine ich, dass die einfach überall sind und so viele und die setzen sich dann aufs komplette Gesicht und an den Körper und wollen auch eigentlich nicht mehr weg; war auch schon bei den Pinnacles so schlimm) haben wir dann dort geparkt und sind mit den Boards gleich los zu den Dünen. Abwechseln sind wir dann runtergefahren, stehend und sitzend und es hat richtig viel Spaß gemacht. Leider ist der Wind wirklich noch stärker geworden und dann hat es schon fast wehgetan, wenn der Sand an die nackte Haut geknallt ist. Voll mit Sand am ganzen Körper sind wir nun nach ca. 1 Std. wieder zu der Scheune und zu dem netten Herrn gefahren. Ganz begeistert davon, dass wir Deutsche sind, hat er uns noch was auf ein Holzbrett schreiben lassen, um es dort in der Scheune aufzuhängen. Müde und ausgehungert nahmen wir dann die lange Strecke nach Hause. In Cottesloe angekommen sind wir in einen Fish&Chips Laden, haben uns was zu Essen geholt und haben uns an den Strand gesetzt und noch den Sonnenuntergang angeschaut. War jetzt nach fast 3 Monaten mein erster, den ich hier gesehen hab. Er war wunderschön und nach einem supertollen Tag habe ich es dann noch ausgenutzt ein Auto zu haben und hab alle nach Hause gefahren. 

Die Fahrt zu den Pinnacles Laura fährt Outback Unser kleiner Flitzer Aussichtspunkt Aussichtspunkt mit Blick aufs Meer Pinnacles Pinnacles Mädels Pinnacles Pinnacles Face Flieeeeeegen ... Pinnacles Pinnacles Mädels Sandboarding Sandboarding Sandboarding Sandboarding Sandboarding Sunset Cottesloe Sunset Cottesloe Sunset Cottesloe Sunset Cottesloe Sunset Cottesloe Sunset Cottesloe Sunset Cottesloe

Auf gehts nach Penguin Island

23Okt2011

Nach einer Stunde Busfahrt von Fremantle nach Rockingham und einmal Umsteigen in Rockingham, sind wir an der Anlegestelle von Penguin Island angekommen. Wir haben uns dann entschieden für 17.50 Dollar das Fährenticket und das Ticket für die Fütterung der Pinguine zu nehmen. Nach ca. 10 Minuten Fahrt sind wir dann auf Penguin Island angekommen und es war wunderschön. Sehr viele Möwen und einfach superschönes Wasser und Strand. Wir sind dann einmal um die ganze Insel gelaufen (auf den dafür vorgesehenen Wegen) und danach zur Pinguinfütterung. Im Anschluss daran haben wir noch eine ganze Weile einfach am Strand gesessen und zwischendurch noch Lunch gehabt. Und gegen 3 haben wir unsere lange Heimreise wieder angetreten.

Rain ... but still a good day.

22Okt2011

Samstag, endlich mal bis halb 8 schlafen. Danach dann frühstücken und gleich mal wieder Spülmaschine ausräumen und wieder einräumen. Ich brauche es wohl eigentlich nicht mehr hier reinschreiben, the same procedure as every day. Nachdem dann die Mutter mit der Oma shoppen gefahren sind war ich dann mit dem Opa und den Kindern allein. Da ich dann Kekse gemacht habe, war nicht so viel Zeit um nach den Kindern zu schauen. Deshalb hat der Opa dann nicht selbst aufgepasst sondern die großen Jungs gebeten. Als ich dann fertig war habe ich dann den Kleinen nach einem Skateboardsturz (ja er versucht auf Roller und Skateboards zu steigen) geholt und ihm Mittagessen gegeben und danach dann schlafen gelegt. Da die Mutter immer noch nicht da war, habe ich dann auch den Kindern Lunch gemacht. Der Opa war mitlerweile im Zimmer verschwunden. Julia wurde dann von ihrer Gastmutter zu mir gebracht und eigentlich hatte ich dann frei. Ich sollte wenn die Mutter später heimkommt dem Opa bescheid geben um auf die Kinder aufzupassen, jedoch ist dieser ja im Zimmer gewesen und hat vermutlich einen Mittagsschlaf gemacht. Da durfte ich dann viel länger aufpassen als ich eigentlich sollte und erst um halb 2 kamen die Mutter und Oma heim. Dann endlich konnten wir gehen. Haben dann noch in der Granny Flat nach Bussen und Bahnen für morgen geschaut (fahren nach Penguin Islang) und sind dann gleich los nach Fremantle. Dort habe ich dann endlich ein Geburtstagsgeschenk für die Mutter gefunden, eine Tasse passend zu ihrem großen Schild in der Küche. Geburtstagsgeschenk Andrea

Danach haben wir uns mit Jana getroffen und sind ins "Pizza Bella Roma". Dort gabs dann eine lecker Pizza und Bruscetta.


Um 19.15 Uhr habe ich mich schon verabschiedet um meinen Zug nach Hause zu bekommen, da die nur alle Stunde an meiner Haltestelle halten und ich dann auch im dunkeln unsere lange Straße langlaufen muss.

What a beautiful day ...

21Okt2011

Als ich aufgestanden bin hat mal wieder die Sonne geschienen. Das kann nur bedeuten, dass es heiß wird. Und das wurde es dann auch ... 30° C und blauer Himmel, den ganzen Tag über. Vormittags war ich mit dem Kleinen 1 1/2 Std. spatzieren. Zuerst am Strand entlang zum Spielplatz, dann lange schaukeln und dann Lunch. Danach bin ich noch nach Cottesloe in die Stadt gelaufen, habe mir Nagellack in einer Apotheke gekauft und anschließend aufm Heimweg den Zweitjüngsten vom Kindergarten abgeholt. Dann stand uns noch ein mehr oder weniger langer Weg nach Hause bevor. Bei dem heißen Wetter möchte man sich eigentlich garnicht bewegen. Nachdem ich damit sozusagen meine Arbeit für diesen Morgen und Mittag beendet habe, habe ich mich mit Cindy am Strand getroffen. Habe noch von Daisies Eis geholt und dann war es perfekt. Hatte nur ein Bikinioberteil dabei, aber da es mir dann so warm wurde und ich es einfach nicht ausgehalten habe, bin ich dann mit meiner kurzen Shorts ins Wasser. Das war echt ne schöne Abkühlung und danach ging es einem viel besser. Anschließend dann Nachmittags heim, duschen und Abends dann auf die Kiddies aufpassen, da die Eltern mit den Großeltern Essen gegangen sind. Wir haben wie jeden Freitag Pizza gegessen und "RIO" geschaut. Das ins Bett bringen hat auch soweit ohne große Zwischenfälle geklappt. Und nun sitze ich noch aufm Sofa, schaue fern, warte bis die Eltern heimkommen und gehe dann in meine Grannyflat.

Und die laufen einem überall über den Weg.
Echsen 

Whale Watching ... man ist mir schlecht ...

16Okt2011

Laut Wetterbericht waren es heute 35° C und da mir auch wirklich sehr warm war und man leicht dazu neigte zu schwitzen, hat es wohl gestimmt. Jedoch war es auch sehr windig. In der Nacht zuvor hat es schon richtig gestürmt und meine Granny Flat neigt leicht dazu bei Wind überall zu klappern und Geräusche von sich zu geben. Also war ich Nachts um 4 Uhr schon wach und musste mit Pappe und Klopapier das eine Fenster und meine Schlafzimmertür so bearbeiten, dass diese durch den Wind nicht mehr klappern. Dann bin ich erstma wieder schlafen gegangen, was nun auch wesentlich besser geklappt hat, als mit den Geräuschen. Um 7.30 Uhr bin ich dann aufgestanden, habe gefrühstückt und danach wie immer die Spülmaschine aus und wieder mit dem neuen Zeug eingeräumt. Gegen 10.00 Uhr ging es mit der ganzen Familie nach Fremantle zum "Fremantle market" wo es alles mögliche gibt. Obst und Gemüse, verschiedenste Dekoartikel, Kleidung, etc. Man findet fast alles dort, sogar deutsche Bratwurst, welche ich unbedingt noch probieren muss. Gegen 11.00 Uhr habe ich mich alleine auf den Weg gemacht, am Bahnhof meine Smartrider Card (sowas wie eine Bahnkarte mit Guthaben) aufgeladen und dann Julia von der Bushaltestelle abgeholt. Wir sind noch ein bisschen durch die Stadt geschlendert bevor unsere Whale Watching Tour losging. Als das Boot im Hafen losfuhr, merkte man schon, dass die Wellen durch den Wind sehr hoch sind. Und je weiter es aufs Meer rausging desto schlimmer wurde es. Es war wie eine Achterbahnfahrt, bei der man bei jedem Runter dieses Bauchkribbeln hat. Am Anfang saßen wir auch noch da, fanden es lustig und haben drüber gelacht. Doch nach einer Weile hat die Übelkeit dann angefangen. Ich habe erstmal Tropfen gegen Übelkeit genommen, die nicht wirklich geholfen haben. Nach ca. einer halben Stunde Fahrt haben wir dann die ersten Wale gesehen. Leider immer nur für paar Sekunden, sodass Fotos eigentlich unmöglich waren. Bevor man abgedrückt hat, waren sie auch schon wieder abgetaucht. Und als es dann einfach am Tiefpunkt unserer Übelkeit ankam, haben wir uns nur noch ins Schiff gesetzt und haben bis zum Anlegen so gut wie nur geschlafen bzw. gedöst. Endlich an Land angekommen, waren wir einfach nur so froh wieder Festland unter unseren Füßen zu haben. Die Übelkeit verschwand langsam und wir hoffen soetwas nicht nochmal durchzumachen. Vor allem haben wir für die Seekrankheit unseres Lebens stolze 59 Dollar bezahlt. Abends als es mir wieder gut ging, gab es dann bei der Gastfamilie Steak, Meerestiere (die ich und die Gastmutter nicht gegessen haben) und leckeren Salat.

Back home in Cottesloe

14Okt2011

Um 10.30 haben wir die Heimreise von ca. 3 Stunden nach Cottesloe angetreten. Zwischenstop in Busselton und dann mit einem Halt bei Mc Donalds nach Hause.

Simmos Ice Cream Factory

13Okt2011

Nachdem ich den Mittag mit den Kindern verbracht habe und mit ihnen UNO gespielt und Video geschaut habe, sind wir mit der ganzen Familie zu "Simmos" gefahren. Dort gibt es einfach so viele Sorten Eiscreme, da kann man sich garnicht entscheiden. Des weiteren gibt es da auch dann für Kinder viele Aktivitäten, einen Spielplatz, eine Kletterwand und ein Emu der Eiscreme futtert.

Canal Rocks + Maze

12Okt2011

Gleich nach dem Frühstück ging es los zu den "Canal Rocks". Viele viele Steine im Meer auf denen man sogar laufen kann. Die Kinder hatten viel Spaß und sogar Krabben konnte man dort sichten. Und dann ging es zum "Maze", eine Art Labyrinth, wo man zu 4 Häusern nacheinander gelangen muss. Ich war mit dem 5-jährigen drinne und irgendwie hat es garnicht mal so viel Spaß gemacht. Dauernd ist man in eine Sackgasse gelaufen und man hat sich verlaufen. Nach drei Häusern haben wir dann aufgegeben und sind zu der Mutter und den Großeltern, die draußen mit dem Kleinen auf uns gewartet haben. Als wir wieder daheim waren, haben wir uns dem Abendessen gewidmet. Es gab Burger auf dem Barbeque gegrillt und Pommes. Und zum Nachtisch dann leckeren selbstgemachten Schokokuchen. Der Vater hat dann noch an der Feuerstelle ein großes Lagerfeuer gemacht und wir haben dort ein bisschen gesessen. So ging dieser Tag auch zuende.

Bunker Bay

11Okt2011

Der Morgen begann schon um 6.30 Uhr da die Kinder sehr früh auf und die Wände sehr dünn sind. Somit wurde ich dann durch Kindergeschrei geweckt. Direkt nach dem Aufstehen wurde ich gerufen, da die ersten Kängurus zu sehen waren, sowohl auf der Wiese hinterm Haus als auch im Garten selbst. Nach einer Dusche und den Frühstück haben wir dann einen Bushwalk gemacht. Querbeet durch den Wald, über Wiesen und auch hier viele Kängurus die einfach auf der Wiese sind. Mittags sind wir dann mal wieder Lunchen gegangen und danach noch an den "Bunker Bay" Milkshake trinken. An diesem Strand wurde vor einigen Wochen ein Surfer von einem Hai getötet. Dann haben wir erfahren, dass direkt an unserem Cottesloe Beach seit diesem Morgen ein Schwimmer vermisst wird. Und wie sich dann rausstellte, ist er vermutlich auch von einem Hai gefressen worden. Abends hat der Opa, also der Vater meiner Gastmutter gekocht. Nudeln mit einer leckeren Champignon Sauße und Fleisch.

Margret River + Zwischenstop in Bunburry

10Okt2011

Am Montag ging es auf nach "Margret River". Mit 2 Autos, 5 Erwachsenen, 4 Kindern und eine Menge Gepäck und Essen machten wir uns auf den Weg. In Bunburry haben wir einen Lunchstop gemacht und in einem Restaurant gegessen. Und nach ca. 3 Stunden Fahrt sind wir dann in Yallingup am Ferienhaus angekommen. Nachdem wir unsere Zimmer bezogen haben, haben wir noch beisammengesessen und Abends Dinner gemacht.

Und Kängurus im Garten gabs auch ...

Lachys Taufe

09Okt2011

Nach dem Aufstehen gab es erstmal ein leckeres Frühstück mit den Großeltern, die aus Amerika angereist sind. Danach haben wir uns alle schick gemacht, um in die Kirche zu fahren. Die Familie ist in den Gottesdienst gegangen, während ich den Kleinen eine Weile im Kinderwagen um den Block geschoben habe, dass er ein bisschen schläft. Und dann bin ich auch in den Gottesdienst gegangen. Etwas lockerer als bei uns, denn es hatte wohl jemand Geburtstag und da wurde einfach so mal "Happy Birthday" gesungen inklusive Pfarrer. Nach dem Gottesdienst war die Taufe. Es wurden noch 4 andere Kinder getauft. Die Taufe war genauso wie in Deutschland, mit Weihwasser, Öl und Gebeten. Anschließend ging es dann zur Familie heim. Dort gab es Lunch, also Salate, Lamm vom Barbecue und Kartoffeln und es hat einfach richtig lecker geschmeckt. Abends waren immernoch Freunde da und haben mit uns "Fish & Chips" gegessen. So ging dann ein anstrengender und erlebnisreicher Tag zu Ende.

Perth Royal Show, die Zweite

07Okt2011

Ein supersonniger Tag an dem ich morgens mit dem Kleinen bis zu einem Spielplatz am Strand gelaufen bin. Dort ist er dann gerutscht, geklettert und hat im Sand gespielt.

Und Nachmittags ging es dann mit Cindy, einem neuen AuPair zur "Perth Royal Show". Nachbarn meiner Gastfamilie haben Eintrittspässe und somit haben wir uns $25 gespart und sind kostenlos reingekommen. Nachdem wir dann überall mal vorbeigeschaut haben, sind wir noch in den "Chairlift", von dem man über die Show schauen kann. Es ist wie im Skilift und man schwebt dann über die ganzen Häuschen.

Vor 8 Uhr gab es dann aber die große Attraktion, das Feuerwerk - einfach traumhaft. Es ging circa 15 Minuten und war eichfach atemberauben, an die Kosten garnicht zu denken. Und da wir ja sozusagen die VIP Karten hatten, durften wir das ganze von einer Tribüne aus sehen. Die 3D Brillen haben das ganze noch bunter gemacht, war aber nicht wirklich 3D, wie man auf dem Bild sieht.

It's getting warmer

06Okt2011

Die Tage werden schöner und wärmer. Das muss natürlich genutzt werden und so sind wir mit den Kids an einen Strandspielplatz. Nach dem Spielen gabs dann noch einen Milchschake.

 

Abends hat der Kleine dann Ravioli bekommen, naja es war glaub keine so gute Idee ihn das selbst essen zu lassen.

Perth Royal Show

04Okt2011

Ferien, die Kinder müssen nicht so früh raus und ich kann etwas länger schlafen. Nachdem wir dann gemütlich gefrühstückt haben, habe ich noch die Spülmaschine ausgeräumt und dann ging es los zum Friseur. Die Kinder haben dann erstma ihre lange Mähne geschnitten bekommen und ich wollte eigentlich nur nach dem Preis fragen, für einen normalen Haarschnitt bei mir und dann meinte die Mutter es wäre noch genug Zeit. Schneller als ich schauen konnte, saß ich dann auf dem Friseurstuhl und mir wurden dann für $40 ca. 5-7cm Haare abgeschnitten und vorne leichte Stufen geschnitten. Und zudem gabs ne gute und lustige Unterhaltung mit einer jungen Friseurin. Danach haben dann schon meine Gastmama und die Kiddies in einem Cafe auf mich gewartet und dann sind wir alle zu "Toyworld" gegangen. Richtig, wie der Name schon verrät, ein großer Spielzeugladen. Jeder durfte sich was aussuchen. Daheim angekommen haben wir dann auch gleich alles ausprobiert, 2 Spiele und eine Waschstraße für HotWheel Cars, inklusive Seifenblasen. Nachdem der ganz Kleine nach langem Schreien dann doch noch eine gute Weile geschlafen hat, haben wir uns dann als der Gastvater heimkam zur "Perth Royal Show" auf den Weg gemacht. Eine Art Jahrmarkt mit vielen Fahrgeschäften, Tierausstellungen und Essensständen. Ich bin dann früher mit dem Zug heim, um den ganz Kleinen zu baden, Fläschchen zu geben und ins Bett zu legen. Es hat alles super geklappt, sogar das Pyjamaanziehen, was sonst immer in großem Geschrei endet. Und dann sind später die anderen heimgekommen, vollbepackt mit Tüten (Showbags, voll mit Süßigkeiten, Spielzeug und Scherzartikel und natürlich kosten sie was; für Erwachsene gibt es die mit Magazinen, Proben und sonstiges und ich habe mir natürlich auch eine geholt). Da wurde dann erstma alles ausprobiert und angeschaut. Aber dann ging es auch für die Jungs ins Bett und für mich in meine Granny Flat.

Picknick am Strand

02Okt2011

Badewetter

01Okt2011

25° C und Sonnenschein, was könnte schöner sein. Perfektes Wetter um an den Strand zu gehen und einfach mal das Leben zu genießen. Eine schöne Abwechslung zum Alltag mit Haushalt und Kindern. Also haben wir uns gleich um 12 Uhr am Cottesloe Strand (Indiana House) getroffen und uns ein schönes Plätzchen zum sonnen gesucht. Nachdem es uns dann schon nach einer halben Stunde zu heiß wurde, haben wir eine schöne Abkühlung im Meer gefunden. Es ist immer wieder erstaunlich wie kalt das Meer doch ist. Aber wenn man einmal drinnen ist, möchte man garnicht mehr raus. Durch die Wellen zu schwimmen macht dann am meisten Spaß. Und danach wieder sonnen und "trocknen". Auf meinem Heimweg bin ich dann am Strand langgelaufen und daheim angekommen, habe ich erstmal geduscht, um den ganzen Sand von mir zu bekommen. Abends haben wir dann mit den Kindern noch "Cloudy with a chance of meatballs" geschaut.

Splash

Das Wetter wird besser

28Sept2011

Mit Sonnenschein schon geweckt zu werden macht einen wesentlich glücklicher, als mit Regen aufzuwachen. Nach dem Aufstehen musste gleich die Spülmaschine ausgeräumt und die Lunchboxen gemacht werden. Erst danach habe ich dann gefrühstückt - Toast mit Marmelade, ein Nussmüsli und Früchtetee. Nachdem die Kinder dann schulfertig waren, haben die Mutter und ich sie zur Schule gebracht. Während die Mutter danach einen Zahnarzttermin hatte, bin ich mit dem Kleinen auf den Spielplatz und anschließend in ein Cafe. Dort gab es für ihn ein Babychino (Milchschaum mit Schokopulver) und für mich ne große heiße Schokolade. Das war lecker. Wieder zuhause angekommen hatte ich dann ein wenig Zeit mich auszuruhen, da der Kleine Mittagsschlaf gemacht hat und ich währenddessen nichts zu tun hatte. Gegen halb 4 sind die Kinder von der Schule gekommen und wir haben das Wetter genutzt, um in den Park bzw. auf den Spielplatz zu gehen und haben dort ein Picknick mit Freunden gemacht. Gegen halb 7 gab es Abendessen und anschließend kam noch ein neues AuPair bei mir vorbei und wir haben ein bisschen geredet. Sie ist schon seit Juli hier, jedoch hat sie außerhalb von Perth bei einer Familie gelebt, mit der sie nicht gut klar kam. Deshalb hat sie jetzt die Familie gewechselt und ist zu einer Familie in Cottesloe nur eine Straße weiter von unserer gekommen. Und danach bin ich völlig kaputt ins Bett gefallen.

Sonntag in Perth

25Sept2011

Endlich mal wieder ein freier Tag bzw. fast. Habe der Mutter freiwillig geholfen die Speisekammer ein bisschen aufzuräumen, da ich eh nichts zu tun hatte. Haben dann alles mögliche in Tupperdosen eingeordnet und schön sortiert und beschriftet. Danach bin ich mit ein paar anderen AuPairs in die Stadt gefahren. Durch das schlechte Wetter waren wir erstmal gezwungen uns bei McDonalds unterzustellen und so ganz zufällig auch was zu essen. Cheeseburger, Pommes und Cola und zum Nachtisch ein McFlurry Strawberry Crumble, ganz wie daheim ;) Und dann ging es in den Kingspark. Zum Glück ist das Wetter auch bisschen besser geworden.

Gruppenfoto

Mit dem Zug dann von Perth nach Cottesloe und heim zum Abendessen bei der Familie. Als ich dann im Bett lag, habe ich dann wieder mit meiner Familie und mit meinem Schatz geskyped. Und dann hat er mir eine superschöne Überraschung gemacht. Eigentlich wollte er mich komplett überraschen und früher hier her kommen. Jedoch hat er mir es jetzt schon gesagt, wegen der kompletten Planung. Es wäre sonst zu schwierig geworden. Er fliegt jetzt schon fast 3 Wochen früher hierher. Ich werde zwar trotzdem weiter arbeiten, aber er ist bei mir, darf bei mir in der Granny Flat wohnen und wir haben mehr Zeit, um was zu unternehmen. Ich freue mich so riesig darüber, heut ging es mir deswegen einfach viel besser. Und so können wir sogar noch 1 Woche im Dezember nach Bali fliegen. ♥ Das wird eine wunderschöne Zeit.

Strandspaziergang

24Sept2011

Bevor ich mich mit den anderen AuPairs am Indiana Haus getroffen habe, bin ich am Strand langspaziert. Und dabei sind diese Bilder entstanden.

So richtig sonnen ging heute nicht, da es sehr windig war und somit eigentlich kein Bikini Wetter. Ich habe mich teilweise in mein Handtuch eingewickelt, da ich keine Wetse dabei hatte.

Morgen ist die Familie wieder vollständig

22Sept2011

Letzter Tag ohne Gastmutter, morgen kommt sie Mittags am Flughafen mit dem ganz Kleinen an. Sie wird dann vom Vater und dem Kleinen abgeholt. Deshalb dachte ich mir, dass es nett wäre, ihr einen Kuchen zu backen. Habe dann mit dem Kleinen zusammen einen leckeren Marmorkuchen / Marble Cake gemacht, der im Endeffekt richtig lecker aussieht. Ob er schmeckt werden wir morgen sehen, denn ich habe einen kleinen oder vielleicht auch größeren Fehler gemacht. Ich habe Butter gekauft und erst daheim beim Backen bemerkt, dass es Butter mit leichtem Salzgeschmack ist. Nunja, da hab ich dann einfach noch bissi Margarine dazugemischt und hoffe, dass man es nicht schmeckt. Bei dem Rezept war sowieso beschrieben, dass man noch eine Prise Salz hinzufügen soll, vielleicht passt das ja von der Menge ganz gut. Lachend Und anbei gibts dann noch ein Kuchenbild.

Marble Cake

Nichts als Regen ...

21Sept2011

... Perth, Australien (Wikipedia): "Das Klima in Perth ist mild, die Sonne scheint beinahe täglich zwischen zehn und vierzehn Stunden lang. Die Aborigines bezeichnen diesen Ort als Alunga, was frei übersetzt „Ort mit viel Sonne“ bedeutet."
Wie kommt es dann dazu, dass es seit 6 Tagen fast durchgängig regnet?

Fremantle Regen Fremantle Regen Regen

Heute war mal wieder Wäsche zu waschen, mehr aber zum Glück auch nicht. Und da heut die Kinder den ganzen Tag weg waren, hatte ich auch noch genug Zeit zum Shoppen. Durch den momentanen Regen war ich gezwungen, mir eine Regenjacke zu kaufen, denn ich habe gerade mal einen dicken Pulli dabei und das reicht momentan nicht aus. Also war ich in einem Shop und habe mir eine Regenjacke gekauft ... und UGGS. Die standen einfach so da und ich habe sie anprobiert und die sind einfach so unglaublich bequem. Und ideal für den Heimflug und dem kalten Deutschland dann.
UGGs

Daheim angekommen kam auch schon Julia vorbei und wir haben erstma ne leckere Bananenmilch getrunken, da wir einfach so viele Bananen haben und sie keiner isst. Man muss dazu sagen, dass die Bananen momentan einfach so unglaublich teuer sind und ich es viel zu schade finde sie wegzuschmeißen. Das Kilo kostet um die $10. Das ist aber noch günstig im Vergleich von vor ca. 3 Wochen, da waren es ca. $15. Und dann haben wir fern gesehn. Komische Talkshows und irgendeine Übertragung von der Regierung (das war total lächerlich da keiner den Anderen ausreden hat lassen und der Oberste immer reingequatscht hat oder "Order" gerufen hat ?!). Und dann kam noch so eine Show wo man Buchstaben sortieren musste und diese dann Wörter ergaben, das war dann doch bissi niveauvoller. Als dann zwischendurch mal die Sonne rauskam, haben wir das gleich genutzt und sind an den Strand.
Qualle Strand bei schlechtem Wetter Klippen Klippen Strand Strand

Abends gab es dann noch Fish & Chips und als Betthupferl noch eine Seite "I Spy". Sinn des Buches ist auf jeder Seite bestimmte Gegenstände zu Suchen. Da diese Seiten aber voll von verschiedenen Figuren, Gegenständen und Dingen sind, ist das garnicht so einfach. 

Picknick auf der Atkins Farm

18Sept2011

Die Nachbarn meiner Gastfamilie haben uns und weitere Freunde und Nachbarn diesen Sonntag zu einem Picknick auf ihrer Farm eingeladen. Nach 1 1/2 Std. Fahrt sind wir bei Regen dort angekommen. Das Wetter spielt momentan total verrückt. Wir sind dann unter eine Scheune gegangen und jeder hat sein Picknickplatz hergerichtet. Es lag auch schon ein Spanferkel auf dem Grill, welches mir persönlich aber garnicht so gut geschmeckt hat. Alle anderen fanden es superlecker. ;) Mein Gastvater hat aber auch noch Würstchen mitgebracht, welche wir dann auch gegessen haben. Die Kinder hatten einfach soviel Platz um zu spielen, es sind riesige Felder und ein Bach zum rumtoben. Und genau in diesen Bach ist dann auch mein eines Gastkind gefallen. Klatschnass und heulend wurde es dann zu uns gebracht und der Gastvater hat den Kleinen dann umgezogen. Die restliche Zeit hat er dann im Auto verbracht, da er nur eine Shorts und einen Pulli vom Bruder anhatte. Nachdem es dann auch ordentlich geregtnet und gehagelt hat sind wir dann gegen 3 wieder heim gefahren. Vorher hatten die Eltern für die Kinder noch eine Süßigkeitensuche organisiert. Als es dann mal nicht geregnet hat, sind die Kinder wie wild über eine Wiese gerannt und haben die Süßigkeiten gesucht. 

Spanferkel

Weg zur Farm

Abends bin ich dann noch mit ein paar AuPairs ins Kino. "Friends with benefits", ein ganz schöner Film, leider habe ich nicht alles verstanden. Da mein Zug auf den Heimweg dann nicht direkt an meiner eigentlichen Haltestelle gehalten hat, musste ich von der nächsten Haltestelle nach Hause laufen. Und es war einfach so stockduster in meiner Straße, die ich komplett heimlaufen musste, da irgendwie auf der Seite keine Laternen waren. Ich war froh als ich daheim im Bett lag. Zum einen, weil ich da Licht hatte, zum anderen weil es da nicht mehr so eisekalt und windig war wie draußen.

Geburtstagsfeier mit anderen AuPairs

17Sept2011

Da mir der Vater vorgeschlagen hat, eine kleine Feier mit anderen AuPairs zu machen, habe ich heute Mittag 6 andere AuPairs eingeladen. Es gab lecker Geburtstagskuchen, einen kleinen Marmorkuchen (leider auch nur aus dem Supermarkt) und Kekse. Für den Nchmittag gab es dann Chips und Cracker und alle AuPairs waren glücklich. Denn was könnte uns glücklicher machen als Essen ;) Als es langsam dunkel wurde (hier wird es ja schon gegen halb 7 dunkel) hat der Vater dann noch den Kamin außen angemacht und es war echt schön da zusitzen und einfach zu entspannen und genießen. Nur ein AuPair ist über Nacht geblieben und wir haben DVD geschaut. Natürlich kann man diesen Geburtstag nicht mit dem normalen Geburtstag daheim vergleichen, aber es war trotzdem mal eine Erfahrung wert.

Campingnacht der Jungs

16Sept2011

Heute hatten die Jungs ihre Camingnacht mit dem Vater. Jeder durfte noch einen Freund einladen...also waren insgesamt 6 Kinder bei uns. Es gab lecker Pizza und Limo, das was Kinder halt mögen. Und dann gabs noch nen Film bevor sie schlafen gegangen sind.

Zelt

It's my Birthday ...

13Sept2011

Geburtstag im Ausland ohne die eigene Familie und Freunde. Ein recht komisches Gefühl, bzw es fühlt sich nicht an als ob es der eigene Geburtstag wäre. Morgens wurde "Happy Birthday" für mich gesungen. Dann sind die Großen und der Vater zur Schule. Der Kleine ist bei mir geblieben und ich habe ihn erst gegen Mittag in den Kindi gebracht. Während er dann dort war hatte ich Zeit für Julia. Sie ist zu mir heim gekommen und wir haben Tee getrunken und Muffins gegessen, die ich zuvor noch mit dem Kleinen im Thermomix zubereitet und dann gebacken habe. Leider musste sie dann schon wieder los zu ihrer Gastfamilie. Also habe ich die Zeit genutzt um ... staubzusaugen. Was sich hinterher als nicht klug erwies, denn kaum habe ich den Kleinen Mittags wieder vom Kindi abgeholt, rieselte aus seinen Schuhen überall Sand. Also nochmal Staubsauger auspacken und wieder saugen. Das mit dem Autofahren klappt auch supergut, habe mich schnell dran gewöhnt, sowohl ans links fahren als auch an die Automatik. Es gab dann aber doch einen kurzen Moment wo ich an meinen Fahrkünsten gezweifelt habe. Ich bin normal links gefahren und auf einmal kam mir ein Auto entgegen, ist also sozusagen rechts gefahren. Im ersten Moment dachte ich echt, ich bin auf der falschen Seite. Jedoch bemerkte ich dann, das er einfach nur ein parkendes Auto überholt hatte und halt nicht sofort wieder links gefahren ist. Nochmal Glück gehabt. Abends war es dann ganz schön, der Vater hat dann so eine Art Hackfleisch mit Bohnen und Mais gemacht und das ganze mit Reis und einer leckeren Soße in ein Salatblatt gewickelt. Und zum krönenden Abschluss gab es eine leckere Geburtstags-Schokotorte.

Geburtstagstorte

Das erste Mal im Wasser

11Sept2011

Das Wetter ist ein Traum. Blauer Himmel und Sonnenschein, perfektes Wetter, um ans Meer zu gehen. Das war natürlich nicht nur mein Gedanke, deshalb habe ich mich dort mit anderen AuPairs getroffen. Auf meinem Weg zum Treffpunkt bin ich komplett am Strand langgelaufen. Es ist einfach wunderschön, den Sand an den Füßen zu spüren. Und dann auf einmal war sie da, eine Krabbe. Sie lief auf dem Sand und war echt total süß.

Krabbe Krabbe Krabbe Krabbe

Dann gings weiter zu den Anderen. Erstmal haben wir dann die Sonne genossen und ein Sonnenbad genommen. Und dann nach längerem Überlegen haben wir uns überwunden ins Wasser zu gehen. Mein Gastvater meinte schon am Morgen, dass ich einfach ins Wasser muss. Die ersten Wellen waren eisig, man dachte, dass einem alles abfriert. Aber nachdem man dann komplett im Wasser war, war es total angenehm. 

Plantschen Wellen Wellen im Wasser

Love U

Abends als ich heimkam, gabs dann vom Gastvater noch eine "Drive Lesson". Am Anfang kam ich mir total blöd vor. Da es Automatik ist, musst ich damit erstmal klar kommen. Und dann habe ich die Bremse einfach immer zu fes getreten. Aber dann nach 5-10 Minuten hat es gut geklappt. Ich werde wohl auch hier das Autofahren lieben.

Caversham Wildlifepark

10Sept2011

Mein erster Familienausflug mit dem Vater und den Jungs. War richtig schön und was ganz neues Kängurus und Koalas nicht nur mit einer Scheibe davor zu sehen. Es war wunderschön und wir hatten viel Spaß. Mehr gibt es dazu nicht zu sagen, ich stell einfach mal Bilder ein ...

Joggen am Strand

09Sept2011

Nachdem ich heute um halb 7 aufgestanden bin, habe ich wie immer den Kindern ihre Lunchboxen gemacht und mich ums Frühstück gekümmert. Nachdem der Vater und ich dann die Kinder in Schule und Kindergarten gebracht haben (er hat mir gezeigt wo der Kindergarten ist, weil ich den Kleinen heute Mittag abgeholt habe), hatte ich erstmal frei. Das habe ich bei dem guten Wetter gleich mal genutzt, war Joggen und bin dann den Rückweg direkt am Meer barfuß langgelaufen. Es war einfach wunderbar...Sonne, Mehr und ganz viele Muscheln. 

Cottesloe Beach Cottesloe Beach Cottesloe Beach Muschel Muschel Tintenfisch Muschel ganz viele Muscheln

Gegen 11.30 Uhr habe ich dann den Kleinen abgeholt. Hat super geklappt, ich hatte das Rad, er einen Roller und dann sind wir heimgefahren. Dort haben wir dann mit seinem Lego gespielt und dann mit Fenstermalern auf dei Fensterscheibe gemalt. Vorher waren wir dann noch in nem kleinen Laden und haben für ihn Süßigkeiten gekauft. Heute hat es echt super geklappt. Und heut Abend machen wir einen Filmabend mit Pizza, Popcorn und Zuckerwatte. Cool

letzter Schultag gut überstanden

08Sept2011

Nun ist ein Monat vergangen und ich frage mich wie es sein kann, dass es so schnell rum ging. Am letzten Schultag war eigentlich alles wie immer, nur am Ende habe ich dann meine Graduation bekommen. Da wurde mir dann von der Lehrerin ein Briefumschlag überreicht, in dem alle Dokumente (Urkunde, Bestätigung und meine Bewertung) enthalten sind. Zum Abschluss meinte der Vater, dass wir heut Abend dann Essen bestellen bzw. holen und es sozusagen "feiern". Bis jetzt klappt es auch soweit ohne die Mutter. Der Vater und ich kommen gut miteinander aus und die Kinder, naja sind fast immer artig. Aber es sind einfach Kinder. Ich hoffe, dass ich noch besseren Kontakt zu ihnen bekomme, dass sie mich noch mehr akzeptieren als jetzt. Aber dann sollte es echt kein Problem mehr sein. Ich bin froh, dass ich genau diese Familie zugeteilt bekommen habe. Da hatte ich echt riesengroßes Glück. Ich denke ich werde noch eine schöne Zeit hier haben. Am Samstag fahren wir nämlich mit den Kindern in den Caversham Wildlifepark und Sonntag treffe ich mich mit den anderen am Strand. Es sollen ca. 25° C werden, juhu!

 

Wow...ich bin total überrascht. Ich war noch ne ganze Weile nach der Schule allein und plötzlich habe ich gehört, dass alle nach Hause kommen. Und da standen dann alle im Flur, der Vater mit nem großen Strauß Blumen und ner Karte. Er meinte das gehört sich so, da ich ja die Schule abgeschlossen habe und auch fürs Helfen, von ihm und den Jungs.

M first Aussi Card Flowers from Hostdad and the Kids

Und dann haben wir chinesisches Essen bestellt. Und ein Glas Wein zur Feier des Tages gabs dann auch zum Essen. Nachdem wir nach dem Essen alle zusammen im Wohnzimmer standen und Wäsche zusammengelegt haben, gabs noch eine Gutenachtgeschichte, die der Vater und ich abwechselnd gelesen haben und dann noch 2 Runden Zahlenraten (einer denkt sich eine Zahl und die anderen müssen ihm in die Augen schauen und raten). Und dann ging es für die Kiddies ins Bett. Good Night.

Mein neuer Mitbewohner Paul ...

06Sept2011

Heute war ein sehr entspannender Tag. War nach der Schule mal wieder in der Stadt und habe meinem Schatz ein T-Shirt gekauft.

T-Shirt

Daheim gab es dann nicht viel zu tun, nur bissi staubsaugen und abends dann dem Vater bisschen beim Essen zubereiten helfen. Es gab Burger, die er auf dem Barbecue gebraten hat. War superlecker aber irgendwie sehr sehr viel. Nachdem wir dann die Kinder ins Bett gebracht und fern gesehen haben bin ich dann in meine Granny Flat. Und da saß er, mein neuer Mitbewohner Paul, direkt an der Wand. Ich bin dann natürlich gleich wieder rüber ins Haus gerannt und habe den Vater geholt. "Bruce, there is a Gecco on my wall in the flat." Nachdem wir dann gesehen haben wie er hinter einem Regal verschwunden ist, meinte der Vater nur, dass der ja nicht giftig oder gefährlich wäre und dass der sogar Spinnen und Mücken frisst. Na dann kann Paul bleiben, aber er muss auch seine Pflichten erfüllen und soll sich fern von meinem Schlafzimmer und Bad halten ;) Mal sehen ...

1. Tag ohne Gastmutter

05Sept2011

Nachdem ich nach der Schule noch Zeit hatte, in die Stadt zu gehen, bin ich gegen 3 heimgekommen. Habe dann erstma mein Bett abgezogen und den Bezug und das Spannbettlaken gewaschen. Danach war die Spülmaschine dran. Als der Vater mit den Jungs heim kam, hat der kleine noch ein Geburtstagsgeschenk vom Kindergarten mitgebracht. War ein Lego Polizeiauto. Ich hab ihm dann am Anfang geholfen es zusammenzubauen, bis sein großer Bruder kam, dann durfte er weiter machen. Deshalb habe ich dann angefangen das Essen vorzubereiten. Es gab Kartoffelbrei (dank dem Thermomix und dem passenden Rezeptebuch hat es einfach superlecker geschmeckt, mit Parmesan und Butter), Chicken Nuggets, Gemüse und Steak. Der Vater meinte sogar, dass der Kartoffelbrei fast schon besser wäre als der von der Mutter. *stolzbin* Leider wollte der Kleine nicht wirklich viel essen, Chicken Nuggets mag er nicht, genauso wenig den Kartoffelbrei, deshalb hat er nur Gemüse gegessen. Zum Nachtisch gabs dann leckeren Blaubeerkuchen mit Vanilleeis.  Dann wurde noch schnell gespült und wir waren fertig mit allem. Easy going! Morgen will der Vater dann kochen, naja bzw. grillen. So ne Art Burger, mit Fleisch, Gemüse und Soße....ich lasse mich überraschen ...

Und das gabs heute noch vom Gastdaddy geschenkt
Insekten Killer für die Granny Flat 

DVD Mittag ... einfach ausruhen ...

04Sept2011

Sonntag, ich glaube der meißtgemochte Tag aller AuPairs. Und dann auch noch einen gemütlichen DVD-Mittag, was soll man auch sonst an einem trüben Tag machen. Nach dem Aufstehen gab es erstmal ein sehr ausgiebiges Frühstück. Heute ist Vatertag in Australien und das wird dann natürlich auch richtig gefeiert. Da wurde dann erstmal der Grill an geschmissen und dann wurden darauf Eier, Bacon und Pilze gegrillt. Des weiteren gab es eine große Auswahl an Obst und Brötchen. Danach bin ich dann mit dem Vater in einen riesigen Supermarkt gefahren und habe für das eine AuPair, welches heute auch da war und Geburtstag hat einen Geburtstagskuchen gekauft. Bei der riesigen Auswahl bin ich dann bei einem "German Apple Crumble" hängengeblieben, der ist es dann auch geworden. Zuhause angekommen wurden gleich darauf Kerzen platziert und die Wohnung ein bisschen aufgeräumt und natürlich, was bei einem DVD-Mittag nicht fehlen darf, habe ich dann eine DVD Auswahl aus dem riesigen Familiensortiment getroffen. Um 12 habe ich dann alle an der Bahnstation abgeholt. Das AuPair hat sich einfach riesig gefreut, weil sie nicht mit der Geburtstagsüberraschung gerechnet hat. Und dann gabs noch "Love and other drugs" als Film auf Englisch. Es fällt mir immer noch sehr schwer das alles zu verstehen, obwohl wir Untertitel hatten. Als der Film dann um war und wir feststellen mussten, dass die Sonne sich doch noch einen Weg durch die Wolken gesucht hat, sind wir zum Abschluss noch zum Strand gelaufen und haben das Meer genossen. Es war aber doch recht windig und kalt. Ich hoffe es wird bald wärmer ...

Birthday Cake Birthday Girl at the beach at the beach at the beach at the beach at the beach at the beach

Kindergeburtstag in Australien

03Sept2011

Heute früh war ich in Fremantle, bin ein bisschen durch die Stadt geschlendert und habe mir 2 Armbänder und 2 Oberteile gekauft ... danach bin ich dann gleich heim, da heute mein eines Gastkind seinen 5. Geburtstag hat. Natürlich gabs da ne riesige Feier zusammen mit einer Kindergartenfreundin. Mindestens 20 Kinder auf einem Haufen, sehr laut und anstrengend. Und einen großen Geburtstagskuchen und Hot Dogs gabs auch. Wow, bin ich nun satt. Die Kinder hatten sehr viel Spaß, es waren 2 Animateure da, die Spiele gemacht haben. Als die Kinder gebracht wurden, habe ich dann auch ein anderes deutsches AuPair kennengelernt. Sie war noch ne Weile auf der Feier da und wir haben uns unterhalten. Mehr gibts eigentlich nicht zu sagen...es gibt nun nur noch Bilder ;)

Kerzen auspusten Animateurin Animateurin Basteln Schminken Kiddies  Hot Dogs

Die 4. Woche beginnt ...

01Sept2011

... schon 3 Wochen hier und die Zeit vergeht eigentlich wie im Flug. Natürlich gibt es auch einige Tage an denen man sich wünscht, dass es zu Ende geht. Aber ich denke man sollte froh sein, so etwas machen zu können und an so einem schönen Platz zu sein. Die dritte Woche Schule ging heute zu Ende und nun bleibt nur noch eine weitere Woche. Dann gehe ich komplett in den Tagesrhytmus der Familie über. Ab nächster Woche bin ich dann erstmal allein mit den Kindern und dem Vater. Die Mutter fliegt mit dem Kleinsten nach Amerika. Das gibt was ... habe vorhin den Plan mit beiden durchgesprochen. War alles bissi viel, aber ich denke das wird dann schon. Glaube dem Vater ging es auch nicht anders, er sah ziemlich erschöpft danach aus. Aber eigentlich gibt es nicht so viel mehr zu tun als mit Schule, außer die Kinder noch mehr animieren ihre Pflichten zu erledigen (aufräumen, Hausaufgaben, ... ). Und ab und an, wenn es der Vater nicht schafft, die Kinder von der Schule abholen und Abends dann halt kochen. Ansonsten waren wir heut Abend zusammen essen, war nicht so dolle und eine geschlagene 3/4 Std. dafür warten mussten wir auch. Aber wir hatten Spaß .... 

Anbei noch ein paar Bilder von meinem Schulweg.

Daisys - kleiner Tante Emma LadenGrant Street am MorgenGrant Street am MorgenHaltestelle Grant StreetGrant Street Haltestelleto the trainstations ....

Im Garten ...Im Garten

What a nice day ...

30Aug2011

... um halb 7 aufstehen, anziehen, Lunchbox für die Kinder und dann für mich machen, Spülmaschine ausräumen, selbst frühstücken und dann zur Schule. Das ist der morgendliche Ablauf. So langsam wird es zur Routine und man gewöhnt sich dran. Auf dem Weg zur Bahn habe ich dann superschöne Vögel gesehen. Sie haben sich einfach fotografieren lassen, obwohl ich recht nah war. Laut Internet sind es Rosakakadus ...

RosakakaduRosakakadu

Dann ging der Zug um 08.10 Uhr nach Fremantle.

Haltestelle

Kleiner Fußmarsch von ca 10 Minuten zur Schule. Ist ein echt schönes Gebäude. Im EG ist die Anmeldung und die Computerräume, der 2. Stock ist für den normalen Unterricht und mit dem superschönen Balkon, wo wir eigentlich immer die Pausen verbringen.

Schulgebäude

Nach der Schule gings dann auf die Suche nach Sportschuhen. Ich habe endlich welche gefunden und habe mir jetzt "Reebock Easytones" gekauft. Da hab ich mein Geldbeutel gequält ... aber sie waren reduziert. Zunge raus 

Schuhe ...

Dann bin ich noch zur Post und habe mir Airmailsticker geholt. Gestern war ich ja da überhaupt nicht erfolgreich, da die Frau mir einfach keine rausrücken wollte. Heute wurde ich dafür belohnt und bin extra nicht zur gleichen. Habe dafür sogar welche vorgelassen *hihi* nur dass ich nicht zu der von gestern komme. Hab dann ganz lieb gefragt und ne ganze Menge in die Hand gedrückt bekommen. Zum Abschluss bin ich dann nochmal an den Strand ... super Wetter und einfach wunderschön.

Cottesloe Beach 1Cottesloe Beach

Und das hab ich dann noch für meinen Schatz und meine ganze Familie gemacht Küssend

I love U

Kings Park - BBQ

28Aug2011

Am morgen bin ich mit der ganzen Familie und den Nachbarskindern auf das letzte Footballspiel der Kinder gegangen. Da gab es dann ein Eltern vs. Kinder Footballspiel. Zum Abschluss haben die Kinder dann Trophäen bekommen.

Australia

Mittags bin ich dann mit einigen anderen AuPairs in den Kings Park gefahren. Dort haben wir dann an den öffentlichen Grillstellen gegrillt und auf der Wiese dann gegessen. Mit einem superschönen Ausblick auf Perth und den Swan River. Danach sind wir noch durch den Kings Park gelaufen.

GrillstelleBeim EssenAusblick vom KingsparkSkyline PerthSkyline mit mirKings ParkKings Park - BrückeKings Park - Päuschen

Aborigines-Tour nach York (Western Australia)

27Aug2011

Theresa, ein anderes AuPair in meiner Nähe hat mich gefragt, ob ich heute mit ihr eine Aborigines-Tagestour machen möchte. Um 8.00 Uhr in der Frühe ging es dann heute mit dem Zug nach Perth. Von dort aus wurden wir mit einem süßen kleinen Minibus von Rebecca abgeholt. Nach einer 1 1/2 Stündigen Tour durch den australischen Busch sind wir dann in York angekommen.

York - Pipipause 

Wir haben erst eine kleine Pipipause gemacht und wurden dann von Justin, einem Aborigines und seiner Frau abgeholt. Er hat uns zu seinem "Land" und seinem Haus (es ist noch im Umbau und alles sehr alt) gebracht.

im Bush angekommen

Der erste Blick war schon atemberaubend. Ich denke die Bilder sprechen da auch für sich. Justin führte uns dann ca. 2 Stunden über das Land, wo einst mal Aborigines gelebt haben. Sie nennen es den "Rainbow Path".

The Rainbow Path

Blick nach obenThe CaveThe Cave mit mirThe Cave von innen mit HandabdruckAborigineThe Cave - Blick nach oben - Nashorn ?!Der HöhlensteinDer Höhlenstein von der anderen Seiteoben angekommenoben angekommenmal wieder ichTheresa und ich

Es war wunderschön und einfach klasse. Auch das Wetter hat super mitgespielt. Das einzige was wirklich störend war, waren die Mozzys (Moskitos), einfach überall, vor allem an einem selbst. Was Justin uns sehr schön erzählt hat, ist die Geschichte seiner Familie. Jede Aborigines Familie hat ihr eigenes Tier. Seine Familie hat den Raben als Zeichen. Auf diesem Land waren richtig viele Raben, zu sehen und zu hören und sie sind ihm auch gefolgt. Man hatte zumindest das Gefühl. Eine Geschichte von ihm: Eines Abends als es schon dunkel war und sie in dem Haus waren hat jemand an sein Fenster geklopft. Es war aber keine Person, sondern ein Rabe der auf der Fensterbank saß und mit seinem Schnabel gegen die Scheibe klopfte. 

Nachdem wir den Fußmarsch mit einem Lunch beendet hatten, sind wir mit dem Jeep nocheinmal querfeldein über die Wiese gefahren und haben noch einmal alles überblicken können.

Auf der Heimfahrt war ich dann schon richtig müde vom vielen Laufen. Da bin ich dann erstmal eingenickt. Rebecca brachte uns dann nach Swan Valley zur "Maalinup - Aboriginal Gallery". Dort durften wir ein bisschen "Bush Tucker" (Bush-Food der Aborigines) probieren. Außergewöhnlich waren die "Bushtomatoes" und der "Bush Flavoured Cake". Sehr ungewöhnlich der Geschmack, für uns Deutsche wohl auch nicht so unser Geschmack. Und nach einem ganzen Tag sind wir dann wieder in Perth gut angekommen. Da gings dann mit dem Zug wieder zur Familie heim. Sie haben schon auf mich gewartet und haben ein BBQ mit Freunden gemacht.

Wochenende...

26Aug2011

Heute habe ich nicht wirklich was unternommen. War ein ganz normaler Tag. Morgens habe ich geholfen das Frühstück für die Kinder zu machen und dann war ich mit dem Kleinen über ne Stunde am Meer spazieren und aufm Spielplatz. Als wir dann wieder daheim waren habe ich nur noch bissi Wäsche gemacht und Geschirr gespült. Also echt nix spektakuläres. 

Habe gestern mal ein paar Bilder von Fremantle und der Heimfahrt nach Cottesloe gemacht. Mehr gibts für heute nicht zu berichten. 

Trainstation FreemantlePostoffice FremantleHarbour FremantleDaysies - Kleine Tante Emma Laden

Ein paar freie Stunden...

24Aug2011

Was ein angenehmer Tag heute. Habe nach der Schule von der Mutter eine SMS erhalten, dass ich noch was unternehmen kann und nicht sofort heim kommen muss. Hatte dann noch bis ca. 4 Uhr Zeit und bin dann nach Cottesloe in die Stadt gefahren. Dort habe ich im Supermarkt erstma ein bisschen eingekauft (was zum knabbern und "Sparkling Water" und Schokomilch). Und total Heißhunger auf ein Nutellabrot bekommen.

Nutella!!!!!!!

Dann bin ich noch so bisschen durch die Einkaufsstraße geschlendert, habe Postkarten geholt und mir dann noch eine leckere Eisschokolade gegönnt...war die lecker, für 5.50 $ musste ich sie aber auch genießen.

Ice Choc

Danach bin ich dann mit dem Zug eine Station weiter zur Familie gefahren und musste diese eine Station nicht mal bezahlen :) Es war noch keiner Zuhause, also hab ich noch ein bisschen Englisch Hausaufgaben gemacht. Und dann musst ich nur bissi mit dem Essen und mit dem dreckigen Geschirr helfen. Tat mal richtig gut nicht so eingespannt zu sein :) Trotzdem bin ich wie jeden Abend total müde......

Die 2. Woche hat begonnen

22Aug2011

Nun beginnt die 2. Woche Schule. Ich hab sehr viel Spaß daran mehr Englisch zu lernen und gleichzeitig macht es auch total Spaß mit anderen zusammen zusein und sich auf Englisch zu unterhalten.Ich fange sogar an in der Freizeit ein bisschen was für Englisch zu machen. Aber auch nur wenn Zeit dazu ist, denn bei 4 Jungs gibt es eigentlich immer was zu tun. Heute hat der Kleine Cornflakes auf dem Boden verteilt und dann sind die Großen auch nochma schön durchgelatscht. Das durft ich dann auch wegmachen und ich hab echt gedacht mich trifft der Schlag als ich von der Schule kam und ich dann in die Küche kam. Ansonsten bin ich eigentlich froh wenn ich Abends dann ins Bett falle und einschlafen kann. Das war so einer meiner größten Ängste. Ich hoffe jetzt einfach, dass die Zeit ganz schnell rumgeht und ich dann mit meinem Schatz reisen kann. Ansonsten genieße ich es trotzdem, hier zu sein und meine Freizeit auszukosten. Das mag ich am meisten, aber wer würde es nicht? ;)

Harbour Town

21Aug2011

Heute bin ich mit 3 anderen AuPairs nach Perth gefahren. Waren dort dann in Harbour Town, einem Outlet Shopping Center. Leider musste man dort festellen, dass immer noch viele Sachen zu teuer sind. Unentschlossen Bin eigentlich auf der Suche nach Sportschuhen, da ich diese in Deutschland gelassen habe und eventuell Joggen will. Aber ich hab keine gefunden, die meiner Preisvorstellung entsprochen haben. Deshalb habe ich erstma nichts gekauft. Vielleicht beim nächsten Mal. Werde denke ich auch nochmal in Fremantle schauen, da gibt es auch viele Läden, denke mal auch etwas günstiger...aber man muss sich hier wohl einfach mit abfinden, dass es teurer ist, als im geliebten Deutschland ... Zunge raus

Dann mach ich mich mal weiter auf die Suche nach Schuhen, es ist hier am Strand viel zu schön um nicht am Meer joggen zu gehen ...

Picknick im Bay View Park

20Aug2011

Dieser Ausblick und diese Sicht. Da möchte man garnicht mehr weg und einfach sitzen bleiben. Das Wetter war einfach so unbeschreiblich schön. Es ist echt schön sowas mit anderen AuPairs zu unternehmen, einfach abschalten und den Stress und das Heimweh vergessen.

Kamerainvasion

Cottesloe Beach

19Aug2011

Heute habe ich Mittags freibekommen und so habe ich die Chance genutzt endlich an den Cottesloe Strand zu gehen. Habe mich dort dann mit den anderen AuPairs getroffen. Es war einfach so wunderschön einfach mal auszuruhen und das Meer zu genießen. Zum schwimmen gehen war es aber definitiv noch zu kalt. Obwohl es schon einige gab die da rein sind und losgeschwommen sind.

Cottesloe BeachIndiana - Cottesloe Beach:)Cottesloe Beach

Gruppenbild :)

One week passed

18Aug2011

Eine Woche ist nun schon rum. Nur noch 18 von 19 Wochen. Aber so langsam fängt es an Spaß zu machen und man lebt sich ein. Man lernt andere AuPairs besser kennen und mein Englisch wird auch von Tag zu Tag besser. Mein Freund sagt, dass mein Englisch schon Fortschritte gemacht hat. Versuche ihm jetzt auch nur noch in Englisch zu schreiben und mit den anderen AuPairs rede ich auch zum Teil nur Englisch. Das hilft und wenn doch mal das Heimweh kommt, spricht man einfach Deutsch. :)

Meine Englisch-Klasse

Ich habe mal ein Bild von meiner Englisch Klasse eingefügt. Leider war heute für manche der letzte Tag und am Montag kommen wieder neue AuPairs dazu. Für mich sind es jetzt noch 3 Wochen Englisch Kurs. Und ich denke ich schlage mich gut. Morgen gehen wir zusammen zum Cottesloe Beach und genießen die Sonne und das Meer. Ich finde es tut gut entweder mit der eigenen Familie & meinem Freund daheim zu reden oder AuPairs um sich zu haben, da sie das Heimweh stillen und man sich besser fühlt, da man ja "Leidensgenossinen" hat.

Ansonsten habe ich heute einiges im Haushalt gemacht, Wäsche zusammengelegt, den Boden gesaugt und auf die beiden Kleinen aufgepasst. Da durfte ich dann auch den ganz Kleinen das erste mal alleine wickeln. Und es hat geklappt. Und heute abend durfte ich mit Zac, dem zweitältesten Lesen üben. War gut, denn mit ihm hatte ich bis jetzt am wenigsten zu tun und er hat mich akzeptiert. Aber wie gesagt, es wird besser. Vielleicht ziehe ich auch morgen schon in meine "Wohnung" um, da morgen angeblich das Internet dort gemacht werden soll. Da wohne ich dann sozusagen im Garten in nem kleinen Häuschen, ist echt schön und gemütlich. Und dann hab ich Abends dann auch Fernsehen. Aber ich werde berichten..... ♥ ♥ ♥

Back to school!

15Aug2011

Heute war der erste Tag, an dem ich Englisch Unterricht hatte. War echt nett weitere AuPairs aus Deutschland und der Schweiz kennen zu lernen. Man fühlt sich nicht mehr so alleine. Der Unterricht selbst ist locker und angenehm, auch wenn ich am Anfang noch nicht ganz so gut mitkomme. Aber das wird sicher noch. Nach der Schule muss ich dann trotzdem der Mutter mit dem Haushalt und den Kindern helfen. Puh...ist ganz schön anstrengend. Aber es wird schon rumgehen...auch wenn das Wetter momentan alles andere als schön ist, sehr verregnet und sehr windig und kalt. :( Da kann ich mit Deutschland momentan nich mithalten. Aber spätestens wenn der Frühling hier beginnt, wird es angenehm warm und sonnig. Fahre mit dem Zug zur Schule und zurück und komme dann morgends schon am Meer vorbei...ist echt angenehm in einem nicht zu vollen Zug zu fahren und aufs Meer zu schauen, manchmal ist es dann richtig schade wenn ich aussteigen muss....Bilder folgen :)

4. Tag

14Aug2011

Heute habe ich ein anderes AuPair kennen gelernt. Wir haben uns getroffen und sind zuerst in Cottesloe am Strand entlang gelaufen. Superschön, wenn auch etwas windig.Cottesloe BeachCottesloe Beach

Danach sind wir mit dem Zug nach Fremantle gefahren und haben die Gegend erkundet. Im Zug haben wir dann Schweizer kennen gelernt und lustigerweise habe ich dann auch an einem Imbissstand in Fremantle das Mädchen gesehen, welche neber mir im Flugzeug nach Australien saß. Ist echt lustig wieviele man hier aus Europa und vor allem Deutschland kennenlernt. Man muss einfach nur Deutsch sprechen oder bei Gesprächen zuhören um Deutsche zu entdecken. FremantleFremantle

Morgen ist dann das erste Mal Schule. Ich bin gespannt wie es wird.

Dennoch ist nach so einem schönen Tag das Heimweh umso größer, da die Ablenkung fehlt...und man alleine im Bettchen liegt. Ich hoffe dass es noch sehr schön hier wird, aber dass die Zeit auch ganz schnell rumgeht und ich dann mit meinem Schatz noch 2 1/2 Wochen die schöne Gegend hier erkunden kann. Wäre schön die Uhr vordrehen zu können. Was hab ich mir da bloß eingebrockt?!?!

3rd day in Perth

13Aug2011

Der dritte Tag und ich fühle mich als würde die Zeit nicht umgehen. Es kommt mir vor als wäre ich schon ewig hier und könnte morgen schon meinen Schatz vom Flughafen abholen. Leider ist es nicht so.

Bis jetzt komme ich bis auf ein paar Verständigungsschwierigkeiten (Aussis versteht man nicht wirklich gut) gut mit der Familie klar. Der kleine Duncan wollte heute sogar, dass ich zu ihm komme und ihm Gute Nacht sage. Und mit dem großen Alex habe ich ein bisschen Football gespielt. Mal gespannt ob ich mit der Familie auch mal auf ein Footballspiel gehe. Da die Familie gestern eine riesige Geburtstagsfeier hatte, habe ich hier auch beim aufräumen geholfen, wie z.B. spülen und staubsaugen. Heute Mittag bin ich mit dem Gastvater und dem Baby an den Strand gelaufen und er hat mir ein bisschen die Umgebung gezeigt. Und heute Nachmittag sind wir mit dem Zug zu meiner Schule gefahren, sodass ich den Weg weiß...mehr oder weniger *g*. Auf dem Heimweg im Zug habe ich dann 3 deutsche Mädels getroffen, die durch Australien reisen und bagpacking machen. Kamen sogar aus meiner Umgebung, war echt schön mal was heimisches um mich zu haben.

Morgen ist mein freier Tag. Die Familie ist wohl mittags unterwegs, so ist es mir überlassen was ich mache. Vielleicht fahre ich mal in die Stadt, aber so ganz allein..und an einem Sonntag, wo keine Geschäfte offen haben....na mal sehen, oder an den Strand, falls es nicht wie heute abend regnet. 

So that was my day....

Here I am, Australia!

11Aug2011

So, ich bin angekommen. Nachdem mein erster Flug totale Verzögerung beim Start hatte, habe ich es trotzdem geschafft den Anschlussflug zu bekommen. Und dann nach gefühlten 100 Std. Flugzeit bin ich endlich angekommen. Dann wurde ich zur Familie gebracht.

Die Familie ist echt super, die Kids haben sich auch schon gefreut und fragen viel über Deutschland. Und ich muss ihnen Deutsch beibringen *g*. Ich denke ich werde mich hier wohlfühlen. Aber nichts desto trotz, das Heimweh ist da...und ich vermisse euch, vor allem meinen größten Schatz Alex.

Nach dem Wochenende bekomme ich auch meine eigene Granny-Flat. Mit Wohnzimmer, Fernsehen und ein schönes Schlafzimmer mit Bad. Ich bin gespannt.

13862 km far away from home ....

25Juli2011

Frankfurt - Perth

Nicht gerade ein Katzensprung. 

Der Flug ist nun auch gebucht

15Juli2011

Schmerzlich für mein Konto, aber der Flug wurde heute gebucht.

Nun rückt es immer näher. Am 10. August werde ich Mittags losfliegen, in Kuala Lumpur einen Zwischenstopp von ca. 3 Stunden haben und dann am 11. August um 15.00 Uhr Ortszeit in Perth ankommen. Die Nervosität steigt.

Ich habe eine Familie gefunden!

14Juli2011

Heute kam per Post die Familienzusage. Ist schon ein komisches Gefühl, wenn man weiß, dass es bald losgeht. In knapp einem Monat sitze ich dann allein in einem Flugzeug, welches einmal um die halbe Weltkugel fliegt. Dann werde ich für 4 1/2 Monate Au Pair bei meiner Gastfamilie in Australien sein und ihnen sowohl mit den 4 Jungs als auch mit dem Haushalt helfen. Ich denke es wird eine super Zeit, mit neuen Erfahrungen und Erlebnissen. Ich werde Kängurus und Koalas sehen, die man hier nur vom Fernsehen oder aus dem Zoo kennt und werde den Sommer am Strand genießen, wenn es hier in Deutschland Winter ist.

Ich freue mich auf das Abenteuer und denke, dass ich sehr viel Spaß haben werde.

Die Familiensuche

13Juni2011

Die Unterlagen sind nun in Australien und jetzt geht es an die Suche und Auswahl der Familie.

Erster Eintrag

12Juni2011

Dies ist der erste Eintrag in meinem neuen Blog. In Zukunft werde ich hier über meine Erlebnisse im Ausland berichten.